Pressemitteilungen 2015

[116/2015 - 15.10.2015]

Freistaat Sachsen erweitert Notunterkunft für Asylbewerber an der TU Bergakademie Freiberg

Die Landesdirektion Sachsen erweitert kurzfristig die Notunterkunft der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber an der TU Bergakademie Freiberg. Dafür wird auf einer Fläche neben der bereits in Anspruch genommenen Turnhalle ein beheizbares Zelt errichtet. Dieses hat eine Kapazität von ca. 200 Plätzen. Zusammen mit der Kapazität der Turnhalle werden damit am Standort Freiberg 350 Plätze für die Erstaufnahme zur Verfügung stehen.

Die Arbeiten zur Vorbereitung der Fläche für das Großzelt sind bereits im Gange. Der Aufbau des Zeltes beginnt voraussichtlich am Sonnabend, dem 17. Oktober 2015. Mit der Inbetriebnahme wird Ende der 43. Kalenderwoche gerechnet.

Hintergrund der Kapazitätserweiterung ist der unverändert hohe Zustrom von Asylbewerbern nach Sachsen. Die augenblicklich verfügbaren Kapazitäten der Erstaufnahmeeinrichtung sind trotzt ständiger Erweiterung voll ausgelastet. Zur Vermeidung von Obdachlosigkeit muss die Landesdirektion Sachsen die kurzfristig verfügbare Zeltlösung in Freiberg in Anspruch nehmen.
In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres hat der Freistaat Sachsen mehr als 27.500 Asylbewerber neu aufgenommen, im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 6.000. In den letzten Wochen hat sich die Dynamik des Zugangs noch einmal deutlich erhöht. Allein im September sind 8.000 neue Asylbewerber nach Sachsen gekommen.

Die Erstaufnahmeeinrichtung ist momentan bereits mit rund 13.300 Asylbewerbern belegt.