Pressemitteilungen 2007 [LDD]

[60/2007 - 22.10.2007]

…Künstler sein dagegen sehr?

Das Projekt „Arbeiten“ verbindet die Ausstellung von Werken junger sächsischer Künstler mit einer Untersuchung zu deren Arbeitsalltag

Mehr als eine Vernissage im klassischen Sinne wird den Besuchern der GALERIE IM REGIERUNGSPRÄSIDIUM am Mittwoch, 24. Oktober, geboten. Dann wird im Dresdner Regierungspräsidium (RP) erstmals das Projekt „Arbeiten“ präsentiert, das zugleich den Abschluss des zehnjährigen Galeriejubiläums im RP bildet. Die Projektpräsentation ist Ergebnis einer Zusammenarbeit von Sächsischem Künstlerbund e.V. und Ernst-Rietschel-Kulturring e.V.

„Arbeiten“ vereint eine Gruppenausstellung mit der Präsentation von Ergebnissen einer Befragung des Sächsischen Künstlerbundes von elf Absolventen des Jahrganges 2005 der Dresdner Hochschule für Bildende Künste und der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Die Nachwuchskünstler waren zu ihren Erfahrungen im Arbeitsalltag, zu den Motiven ihrer Berufswahl und zur Sicht auf ihre beruflichen Perspektiven befragt worden. Ausstellungsbesucher werden nun mit den Umständen konfrontiert, unter denen (junge) Kunst entsteht und Künstler arbeiten. Die aktuelle Werke der jungen Kunstschaffenden kommen dabei aus unterschiedlichen Bereichen wie Malerei, Bildhauerei, Zeichnung, Installation und der Fotografie.

Regierungsvizepräsidentin Dr. Irmgard Weiß wird das Projekt „Arbeiten“, das vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert wurde, am 24. Oktober um 18:30 Uhr in der GALERIE IM REGIERUNGSPRÄSIDIUM (Casinogebäude) eröffnen. Prof. Dr. Rainer Beck, Prorektor der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, wendet sich mit einen Grußwort an die Anwesenden. Die Geschäftsführerin des Sächsischen Künstlerbundes, Lydia Hempel, führt die Gäste der Vernissage anschließend in das Projekt „Arbeiten“ ein. Für die musikalische Begleitung des Ereignisses sorgt ein Saxophon-Ensemble des Dresdner Heinrich-Schütz-Konservatoriums. Fee & credit 00 werden die Vernissage schließlich auf das Level einer Party transformieren.

Fortan ist das Projekt bis zum Sonnabend, den 05. Januar 2008 für das Publikum geöffnet. Die GALERIE IM REGIERUNGSPRÄSIDIUM ist Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 18 Uhr und am Freitag von 9 bis 14 Uhr für Besucher zugänglich.

„Arbeiten“ wird im kommenden Jahr außerdem in Chemnitz gezeigt. Die Eröffnung der Chemnitzer Projektpräsentation wird am 15.1.2008 im dortigen Regierungspräsidium über die Bühne gehen, die Ausstellung wird anschließend im Projektraum des Chemnitzer Künstlerbundes zu sehen sein.

Das zehnjährige Bestehen der GALERIE IM REGIERUNGSPRÄSIDIUM wird mit der Veröffentlichung eines Kalenders für das Jahr 2008 abgerundet. Der Kalender enthält Abbildungen von Kunstwerken, die in den vergangenen Jahren in der Galerie gezeigt worden waren. Restexemplare des Kalenders können bei der Vernissage erworben werden.