Pressemitteilungen 2015

[052/2015 - 12.06.2015]

Am Meißner Kynastweg ziehen 40 Asylbewerber zusätzlich ein

Landesdirektion Sachsen erweitert Interimskapazitäten für die Erstunterbringung von Asylbewerbern
Die Landesdirektion Sachsen erweitert die Unterbringungskapzitäten in dem Objekt der Erstaufnahmeeinnrichtung am Kynastweg in Meißen. Noch in dieser Woche werden 40 weitere Plätze in dem ehemaligen Übungsgebäude der Polizei bereitgestellt und auch belegt. Insgesamt verfügt die Interimsunterbringung in Meißen dann über 160 Plätze. Die Stadt Meißen und der Landkreis sind durch die Landesdirektion Sachsen vorab über diese Kapazitätserweiterung unterrichtet worden.
 
Auf­grund des an­hal­tend ho­hen Zu­stroms von Asyl­be­wer­bern nach Sach­sen sind die Ka­pa­zi­tä­ten der Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung in Chem­nitz und Schnee­berg voll aus­ge­las­tet.  Zur Ver­mei­dung von Ob­dach­lo­sig­keit ist der Freistaat Sachsen da­her ge­zwun­gen, die extern vorhandenen Interimskapazitäten zu erweitern und voll auszulasten.
  
In den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres hat der Freistaat Sachsen 8012 Asylbewerber in seiner Erstaufnahmeeinrichtung neu aufgenommen. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren noch 3036 Asylbewerber in Sachsen registriert wor­den.
 
Insgesamt werden gegenwärtig mehr als 2700 Asylsuchende bei der sächsischen Erstaufnahme untergebracht und versorgt.