Pressemitteilungen 2015

[038/2015 - 18.05.2015]

Böhlener Hotel muss weiter für die Unterbringung von Asylbewerbern genutzt werden

Wegen anhaltend hoher Zugangszahlen bei Asylbewer­bern auch nach Sachsen kann die Landesdirektion Sachsen auf die fortgesetzte Nutzung eines Hotels in Böhlen als Interimserstunterkunft für Asylbewerber gegenwärtig nicht verzichten. Das Nutzungsende wurde vom zwischenzeitlich geplanten 31. Mai nun weiter auf den 31. Juli 2015 hin verschoben.
 
Der Vizepräsident der Landesdirektion Sachsen, Dienststelle Leipzig, Herr Dr. Feist, hat die Bürgermeisterin der Stadt Böhlen, Frau Maria Gangloff, sowie den Landrat des Landkreises Leipzig, Herrn Dr. Gerhard Gey, über die zwingende Notwendigkeit der Weiterbelegung des Hotels unterrichtet.

Die Landesdirektion Sachsen wird alle Anstrengun­gen unternehmen, um die Nutzung des Hotels in Böhlen so schnell wie möglich beenden zu können.