Pressemitteilungen 2013

[098 / 2013 - 25.07.2013]

Grünes Licht für moderne Verkehrslösung

Landesdirektion Sachsen erteilt Baurecht für ÖPNV-Verknüpfungsstelle im Plauener Stadtzentrum

Die Landesdirektion Sachsen hat den Planfeststellungsbeschluss zur Errichtung einer Verknüpfungsstelle zwischen dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit dem Schienenpersonennahverkehr (SPNV) an der Reichenbacher Straße in Plauen erteilt.

Antragsteller und künftiger Bauherr der Komplexmaßnahme ist die Stadt Plauen. Das Vorhaben umfasst den Ersatzneubau der vorhandenen Eisenbahnüberführung und die Herstellung eines Verknüpfungsbereiches zwischen Bus, Straßenbahn und Eisenbahn einschließlich des Neubaus eines Haltepunktes. Des Weiteren wird die stadtauswärtige Richtungsfahrbahn der Reichenbacher Straße zwischen der Stresemannstraße und der Einmündung Bismarckstraße/Knielohstraße zweistreifig ausgebaut. Die Straße „An der Meisterei“ wird an den Knotenpunkt Reichenbacher Straße/Stresemannstraße angebunden.

Das Vorhaben ist für die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in Plauen von herausragender Bedeutung. Gegenwärtig sind Straßenbahn, Bus und Eisenbahn unzureichend miteinander verbunden. Der Zugang zur Elstertalbahn ist nur über die zentrumsfernen Stationen „Unterer Bahnhof“ und „Zellwolle“ möglich. Der in stadtauswärtige Richtung einstreifige Ausbau der Reichenbacher Straße verursacht an den Knotenpunkten häufig Staus. Bisher stand dem Straßenausbau die Eisenbahnbrücke mit ihrer zu geringen Durchfahrtsbreite und zu geringen lichten Höhe im Wege. Problematisch ist derzeit auch die unzureichende Anbindung der südlich der Reichenbacher Straße gelegenen Gewerbeflächen an den Knoten Reichenbacher Straße/ Stresemannstraße.

Mit der Gestaltung einer modernen Verknüpfungsstelle werden kurze sowie barrierefreie Umsteigemöglichkeiten zwischen Straßenbahn, Bus und Elstertalbahn in unmittelbarer Zentrumsnähe geschaffen. Der Ersatzneubau der Eisenbahnüberführung beseitigt ein Nadelöhr für den Straßenverkehr auf der Reichenbacher Straße. Der so ermöglichte zweistreifige Ausbau der stadtauswärts führenden Fahrbahn verbessert die Leistungsfähigkeit dieser wichtigen Plauener Verkehrsader. Mit der Anbindung der Straße „An der Meisterei“ an den Knoten Reichenbacher Straße/Stresemannstraße erhalten die Unternehmen südlich der Reichenbacher Straße einen zusätzlichen Anschluss an das städtische Straßennetz.

Für den Ausbau der Bahnanlagen wurde im Vorfeld zwischen der Stadt Plauen und der Deutschen Bahn eine Kreuzungsvereinbarung abgeschlossen.

Der Planfeststellungsbeschluss wird in Kürze in der Stadt Plauen zur Einsichtnahme ausgelegt. Zeitraum und genauer Ort der Auslegung werden rechtzeitig vorher öffentlich bekanntgemacht.