Pressemitteilungen 2013

[007/2013 - 11.01.2013]

Moderne Verkehrslösung im Lachsbachtal

Landesdirektion Sachsen genehmigt Ausbau der S 163 in Rathmannsdorf

Die Landesdirektion Sachsen hat dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr die Genehmigung zum Ausbau des 1. Bauabschnittes der Staatsstraße 163 (S 163) in Rathmannsdorf erteilt.

Der genehmigte Abschnitt beginnt an der Einmündung der vom Ortsteil Höhe heranführenden „Bergstraße“ und endet an der Gemeindegrenze zur Stadt Bad Schandau in Höhe des Einkaufmarktes, kurz vor der Elbbrücke.

Der Ausbau erfolgt durchgängig für den Zweirichtungsverkehr mit zwei jeweils 3,00 Meter breiten Fahrstreifen für den Kraftfahrzeugverkehr. Damit kann der nicht mehr zeitgemäße Einrichtungsverkehr im Ortsteil Wendischfähre abgelöst werden. Zukünftig rollt der Verkehr in beide Richtungen über den östlichen Abschnitt der Straße „Am Ring“. Der südwestliche Abschnitt, der heute den Verkehr in Richtung Bad Schandau aufnimmt, wird zur Gemeindestraße herabgestuft. Die dort vorhandene Wendemöglichkeit für den Busverkehr bleibt erhalten.

Im Ausbauabschnitt werden moderne Rad- und Gehwege durchgehend an der westlichen Straßenseite geführt. In Abschnitten, in denen an der östlichen Straßenseite Gebäude anliegen, werden auch an dieser Seite Gehwege errichtet.

Um den Fußgängern ein sicheres Queren der Straße zu ermöglichen, wird in Höhe des Weges am Schindergraben ein Fußgängerüberweg und in Höhe des Bahnhofes ein Fahrbahnteiler errichtet.

Im Zuge des Straßenausbaus werden die vorhandenen Bushaltestellen erneuert. Die in Fahrtrichtung Rathmannsdorf gelegene Bushaltestelle „Abzweig Prossen“ wird aus dem Einmündungsbereich der Gartenstraße etwa 80 Meter in Richtung Bad Schandau verschoben.

Vollkommen neu gestaltet wird die Einmündung der Bergstraße (K 8737) in die Hohnsteiner Straße (S 163). Anstelle der vorhandenen zwei Straßenarme wird ein einziger, rechtwinklig einmündender Straßenarm errichtet.

Im gesamten Bauabschnitt werden zahlreiche Stützwände und Durchlässe erneuert oder instandgesetzt.

Für den Straßenausbau ist die Fällung von 49 Bäumen erforderlich. Dieser Eingriff wird durch die Anpflanzung von 147 Bäumen entlang der Alten Schandauer Straße und der Pestalozzistraße ausgeglichen.

Der Ausbau der S 163 ist dringend erforderlich, da sich die Straße in einem schlechten Zustand befindet. So entsprechen die Fahrbahnbreiten nicht den heutigen Anforderungen und Gehwege sind nur teilweise vorhanden. Der Oberbau ist überwiegend desolat und besteht aus wechselnden Fahrbahnbelägen. Die Entwässerung des Straßenraums ist unzureichend. Die Stützwände sind schadhaft und zum Teil fehlen Randstreifen.