Pressemitteilungen 2012

[094/2012 - 15.10.2012]

Wolff & Reichstein: Ein Loschwitzer „Paar-a-dox“, kosmopolitisch inspiriert

Die GALERIE IN DER LANDESDIREKTION zeigt Plastiken und Bilder eines Wahl-Dresdner Künstlerpaares in einer Doppelausstellung
Die GALERIE IN DER LAN­DESDIREKTION zeigt ab Mittwoch, dem 17. Oktober 2012 unter den Titel „Paar-a-dox“ eine Doppelausstellung mit Werken des Künstlerpaares Doreen Wolff und Thomas Reichstein. Im Casinogebäude der Landesdirektion teilen sich die beiden in Dresden-Loschwitz Ansässigen bis zum 4. Januar des nächsten Jahres Raum und Genres: Doreen Wolf zeigt an den Wänden Bilder in Tupfenmalerei, während Thomas Reichstein Plastiken in Entree und Foyer sowie  auf den Galeriegängen des Casino-Obergeschosses platzieren wird. Das Künstlerpaar präsentiert dabei vorwiegend Arbeiten jüngeren Datums. Zum Opening der Ausstellung wird das Künstlerpaar am Mittwoch in der GALERIE IN DER LANDESDIREKTION außerdem in einem Sonderverkauf Kleinplastiken anbieten.
 
Dietrich Gökelmann, Präsident der Landesdirektion Sachsen, wird die Vernissage in der GALERIE IN DER LANDESDIREKTION  um 18:00 Uhr eröffnen. Anstelle von Laudatio und musikalischem Rahmen bieten die Künstler den Gästen der Ausstellungseröffnung eine Multimediashow unter dem Titel „Aus Lehm gebaut - Bronzeguss deutscher Künstler in Thailands größter Buddhagießerei“.
 
Die Multimediashow verweist auf einen der wichtigen biografischen Topoi des Künstlerpaares: Beide haben in ihrem Lebenslauf mehrere Arbeitsaufenthalte in Thailand notiert, bei denen es unter anderem um die dortigen Techniken des Modellierens und des Bronzegusses ging.
 
Doreen Wolff, in Naumburg an der Saale geboren, studierte zwischen 1997 und 2002 Kunstgeschichte, Archäologie und Psychologie in Jena. Seit 2005 wohnt sie im Künstlerhaus Loschwitz und ist freischaffend als Malerin und Bildhauerin tätig. Studienreisen führten sie außer nach Thailand auch nach Italien und mehrfach nach Kreta. Seit 2010 hatte die Künstlerin mehrfach jährlich Ausstellungen - teilweise gemeinsam mit Thomas Reichstein - unter anderem in Magdeburg, Prerow, Ahrenshoop, Radebeul und in Dresden.
 
Thomas Reichstein wurde in Halle/Saale geboren und wuchs in einem Geologenhaushalt auf. Ab 1982 studierte er zunächst Landschaftsarchitektur an der TU Dresden, wechselte ab 1985 aber zum Studium der Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste und schloss 1990 mit Diplom ab. Seither ist der Künstler freischaffend in Dresden tätig. Arbeitsaufenthalte führten ihn außer nach Thailand auch nach Ghana, Papua-Neuguinea und Frankreich. Er kann auf zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland verweisen. Seit 2012 ist Thomas Reichstein Vorsitzender des Neuen Sächsischen Kunstvereins.
 
Doreen Wolff wird in der GALERIE IN DER LANDESDIREKTION vor allem ihre Tupfenmalerei zeigen. Diese Bilder entstehen, indem die mit Acryl- oder Ölfarbe gesättigte Pinselspitze auf die grundierte Fläche getupft und anschließend nach oben abgezogen wird. Die entstehenden Farbpunkte erzeugen in der Gesamtsicht eine flächige, zugleich aber reliefartige Wirkung. Das Resultat erinnert zum einen - gelegentlich bis in die Motive hinein - an die Kunst der Aborigines, lässt zum anderen aber auch Assoziationen an prachtvolle orientalische Ornamentik zu. Mit Bildtiteln wie „Schöpfung“, „Entfaltung“, „Evolution“, „Ausgleich“ und „Melancholie“ einerseits und „Worte als leere Hülsen“ oder „Getriebeschaden“ andererseits ist das von inneren Spannungen nicht freie Themenrepertoire der Künstlerin angedeutet.
 
Ob sich eine am Ende noch bruchlose Spannung auch in der Beziehung der Bilder von Doreen Wolff zu den Plastiken ihres Lebensgefährten Thomas Reichstein herstellt, kann sich wohl erst bei Betrachtung der Gesamtwirkung der Doppelausstellung im konkreten Raum erweisen. Thomas Reichstein wird im Casino der Landesdirektion Plastiken aus seinem jüngeren Schaffen präsentieren, darunter einen großen Teil Bronzen. Der Künstler nutzt und formt sein Material in sehr unterschiedlicher Größe und Weise - sowohl konkret-figurativ als auch abstrakt oder symbolistisch. Dabei zeigt er sich inspiriert von Naturformen, aber auch die griechische Mythologie und Einflüsse südostasiatischer Kulturen sind für sein Gesamtwerk wesentlich.
 
Bis zum 4. Januar 2013 ist in der GALERIE IN DER LANDESDIREKTION nun Gelegenheit, die Ausstellung von Thomas Reichstein und Doreen Wolff zu besuchen. Die GALERIE IN DER LANDESDIREKTION (http://www.lds.sachsen.de/galerie), Stauffenbergallee 2, 01099 Dresden, ist von Montag bis Donnerstag zwischen 9:00 und 18:00 Uhr sowie freitags zwischen 9:00 und 14:00 Uhr geöffnet.