Pressemitteilungen 2012

[076/2012 - 24.08.2012]

Görlitz steht bei Sanierung der Synagoge nicht allein


Landesdirektion Sachsen bewilligt 104.000 Euro für Arbeiten im Innenraum

 Die Landesdirektion Sachsen hat der Stadt Görlitz 104.000 Euro für die weitere Instandsetzung der Görlitzer Synagoge bewilligt. Das Geld stammt aus Mitteln des Freistaates Sachsen zur Erhaltung und Pflege von sächsischen Kulturdenkmalen. Mit dem Zuschuss werden eine Zuwendung des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in Höhe von 140.000 Euro und weitere - private - Mittel kofinanziert.
 
Die insgesamt 280.000 Euro dienen der Fertigstellung einer sogenannten Probeachse. Dabei wird die zukünftige Gestaltung des Innenraums entlang eines schmalen Wand- und Deckenstreifens ausgeführt. Weitere geförderte Arbeiten sind die Konservierung der Farbfassung des Toraschreins und die Restaurierung der Stuckkuppel.
 
Die Instandsetzungsarbeiten sollen noch in diesem Jahr zum Abschluss gebracht werden.