Pressemitteilungen 2012

[074/2012 - 22.08.2012]

Abwasserseitige Erschließung des Industriegebietes Reichenbacher Straße in Zwickau wird finanziell unterstützt

Landesdirektion Sachsen übergibt Zuwendungsbescheid an Zweckverband
Mit Bescheid vom 20. August 2012 hat die Landesdirektion Sachsen dem Regional-Wasser/Abwasser Zweckverband Zwickau/Werdau eine Zuwendung in Höhe von 1.070.902 EUR bewilligt. Die zweckgebundene Zuwendung dient der abwasserseitigen Erschließung des Industriegebietes Reichenbacher Straße in Zwickau.

Damit wird auch der 2. Bauabschnitt des Vorhabens nach Punkt 2.3 der Förderrichtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zur Förderung der wirtschaftsnahen Infrastruktur im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW-Infra) gefördert.

Der Zuwendungsberechnung liegen förderfähige Ausgaben in Höhe von 1.878.777 EUR zu Grunde. Die Zuwendung entspricht damit 54 % der förderfähigen Kosten und setzt sich je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmitteln zusammen.

Für das Vorhaben wurde die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn am   23. März 2011 beantragt und durch die Landesdirektion Sachsen am 5. Mai 2011 genehmigt.

Bereits im Jahr 2009 wurde ein 1. Bauabschnitt zur Erschließung des Industriegebietes an der Reichenbacher Straße (Straßenbau, Trink-, Regen- und Schmutzwasserkanal) durch die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ mit 528.270 EUR gefördert. Ziel dabei war es, in dem Industriegebiet ein Trennsystem aufzubauen. Dies findet jetzt seine Fortsetzung.
 
Mit dem 2. Bauabschnitt wird durch den RZV Zwickau/Werdau die Regen- und Schmutzwasserentsorgung im Industriegebiet an der Reichenbacher Straße neu geordnet, um notwendige Unternehmenserweiterungen am Standort zu ermöglichen.