Pressemitteilungen 2012

[055 / 2012 - 02.07.2012]

Heißes Rohr nach Dresden-Klotzsche

Landesdirektion Sachsen genehmigt der DREWAG sieben Kilometer neue Fernwärmeleitung in den Dresdner Norden

Die Landesdirektion Sachsen genehmigt der DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH (DREWAG) den Bau einer neuen Fernwärmeleitung zwischen dem Dresdner Heizkraftwerk Nord und dem derzeitigen Inselnetz Klotzsche. Der Leitungsstrang hat eine Länge von etwa sieben Kilometern, verläuft - ausgehend von einem Anschlusspunkt in der Nähe der S-Bahn-Haltestelle „Industrieglände“ - durch die Stadtteile Albertstadt, Hellerberge und Klotzsche und quert dabei auf etwa zweieinhalb Kilometern westlich der vorhandenen Bahntrasse das Landschaftsschutzgebiet „Dresdner Heide“. Für das nahe gelegene FFH-Gebiet „Prießnitzgrund“ sind vom Bau und Betrieb der neuen Fernwärmeleitung keine Auswirkungen zu befürchten.

Mit dem Bau erhöht sich nicht nur die Versorgungssicherheit für die Abnehmer in Klotzsche, sondern es besteht damit auch die Möglichkeit, neue Kunden - so zum Beispiel Betriebe entlang der Königsbrücker Straße - an das Fernwärmenetz anzuschließen. Der Bau eines weiteren Heizwerkes in Klotzsche ist mit der neuen Trasse überflüssig und die Kapazitäten des Heizwerkes Nord können besser als bislang ausgelastet werden.

Die Inanspruchnahme von Flächen in der „Dresdner Heide“ für die neue Leitung beschränkt sich auf das unbedingt erforderliche Minimum. Für den Trassenverlauf werden Waldwege und eine bereits vorhandene Schneise genutzt. Entlang der Waldwege sind allerdings für die Bauarbeiten Baumfällungen unumgänglich. Diese Fällungen werden durch Rekultivierung an Ort und Stelle nach Beendigung der Baumaßnahmen wieder ausgeglichen. Eine ganze Reihe von Auflagen umweltschutzrechtlicher Art sichert zudem einen landschafts- und naturverträglichen Bauverlauf.

Die DREWAG wird nach den in der Landesdirektion vorliegenden Informationen noch im Sommer 2012 mit den Bauarbeiten an der Fernwärmeleitung beginnen, der Abschluss ist dann für den Herbst 2014 vorgesehen.