Pressemitteilungen 2012

[033/2012 - 21.05.2012]

Hochwasserschutz an der Zwickauer Mulde in Penig

Landesdirektion Sachsen genehmigt Hochwasserschutzmaßnahme an der Zwickauer Mulde in Penig im Bereich Thierbacher Strasse
Mit Planfeststellungsbeschluss hat die Landesdirektion Sachsen der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Betrieb Freiberger Mulde/Zschopau die Baugenehmigung zur Errichtung von Hochwasserschutzanlagen an der Zwickauer Mulde in Penig im Bereich der Thierbacher Strasse erteilt. Das Vorhaben hat einen Investitionsumfang von rund 3,5 Mio €.
                            
Der planfestgestellte Teilabschnitt befindet sich am linken Ufer der Zwickauer Mulde und erstreckt sich vom westlichen Ortseingang an der Thierbacher Straße bis zur Muldenbrücke. Der hochwassergerechte Ausbau soll auf einem Abschnitt von etwa einem Kilometer durch Hochwasserschutzmauern mit stationären und teilstationären Elementen (Tore) erfolgen.
Die momentan bestehenden Ufermauern sind nicht durchgängig und entsprechen nicht den anerkannten Regeln der Technik. Sie bieten also keinen einheitlichen Hochwasserschutz. Derzeit können Hochwässer mit einer statistischen Wahrscheinlichkeit von lediglich zwei bis zehn Jahren (je nach Bereich) schadlos abgeführt werden. Die nunmehr zugelassenen Maßnahmen sind für den Hochwasserschutz in Penig daher dringend geboten. Mit den Maßnahmen können die entlang der Zwickauer Mulde gelegenen Wohn- und Gewerbebebauungen vor künftigen Überflutungen bis zum Niveau eines statistischen 100-jährigen Hochwassers geschützt werden. Die neue Uferbefestigung kann den Beanspruchungen durch das fließende Wasser (z.B. durch Wasserdruck, Eisgang, Erosion etc.) zuverlässig widerstehen.