Pressemitteilungen 2012

[011/2012 - 27.03.2012]

Wesenitzaue erfährt weitere Aufwertung

Neuer Spielplatz statt Schulruine

Freistaat Sachsen fördert erneut Brachenrevitalisierung in Pirna-Copitz

Die Landesdirektion Sachsen hat der Stadt Pirna Fördermittel in Höhe von 229.410 Euro zum Abriss der ehemaligen Juri-Gagarin-Schule in Pirna-Copitz bewilligt. Die Gelder stammen aus dem Förderprogramm des Freistaates zur Revitalisierung von Brachflächen und müssen noch 2012 vollständig abgerufen und abgerechnet werden.

Für das Vorhaben sind Kosten in Höhe von 254.900 Euro veranschlagt. Der Freistaat Sachsen übernimmt davon 90 Prozent. Die restlichen 10 Prozent -  25.490 Euro - steuert die Stadt Pirna aus ihrem Haushalt bei.

Die Stadt Pirna hat für die ehemalige Schule, einen zweiflügeligen Plattenbau aus den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, keine Verwendung mehr. Die Nutzung als Grundschule wurde bereits 1999 beendet. Nach 2002 nahm das Gebäude Bestände des Pirnaer Stadtarchivs auf, die inzwischen auf dem Sonnenstein untergebracht sind.

Der Abbruch beseitigt einen städtebaulichen Mißstand und reduziert gleichzeitig die Flächenversiegelung am Stadtrand in unmittelbarer Nähe zum Natur- und Erholungsraum Wesenitzaue.

Mit dem Abbruch der Gebäude werden auch die anliegenden Medien zurückgebaut und die befestigten Flächen entsiegelt. Die entstehende Freifläche wird anschließend umgestaltet und als Spielplatz genutzt. Eine bereits vorhandene Spielfläche wird damit erweitert.

Der Freistaat hatte die von der Stadt Pirna betriebenen Umgestaltungen und Aufwertungen in Copitz auch schon im vergangenen Jahr mit der Übernahme von Abrisskosten für den ehemaligen Kita-Komplex in der Schillerstraße 68 und 80 unterstützt.