Pressemitteilungen 2012

[004/2012 - 07.03.2012]

Landesdirektion Sachsen genehmigt Ferkelzuchtanlage und Biogasanlage in Kriebstein-Ehrenberg

Landesdirektion Sachsen erteilt die immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb einer Ferkelaufzuchtanlage und einer Biogasanlage in Kriebstein-Ehrenberg
Der vom Präsidenten der Landesdirektion Sachsen Dietrich Gökelmann unterzeichnete Genehmigungsbescheid wurde dem Vorhabensträger auf seinen Antrag vom 9. Dezember 2010 gestern, am 6. März 2012 übergeben.
 
Für die Ferkelaufzuchtanlage ist eine Kapazität von 14.400 Stallplätzen vorgesehen. Daneben soll eine Biogasanlage zur Erzeugung elektrischer Energie aus der Vergärung der anfallenden Gülle und Kofermenten (Maissilage, Getreide-Ganzpflanzensilage sowie Getreidekörnern) errichtet werden.
Außerdem soll auf dem Anlagengelände ein Betriebswohnhaus Platz finden.
 
Das Umfeld des geplanten Standortes wird überwiegend landwirtschaftlich durch großflächige Acker- und Grünflächen genutzt.
 
Mit den Antragsunterlagen für das Vorhaben wurde vom Vorhabensträger eine Umweltverträglichkeitsuntersuchung vorgelegt. Nach umfassender Prüfung der in diesem Zusammenhang vorgelegten Gutachten und Erläuterungen zu möglichen umweltrelevanten Auswirkungen des Anlagenbetriebs ist die Landesdirektion Sachsen zu dem Schluss gekommen, dass das beantragte Vorhaben genehmigungsfähig ist.
 
Die Entscheidung zum Vorhaben beinhaltet eine Vielzahl von Nebenbestimmungen, welche in ihrer Gesamtheit dazu geeignet sind, schädliche Umwelteinwirkungen und sonstige Gefahren, erhebliche Nachteile und erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit und die Nachbarschaft zu vermeiden. Alle berechtigten Einwände wurden im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung berücksichtigt und in den Abwägungsprozess für die Entscheidung einbezogen. Im Laufe des Genehmigungsverfahrens sind zur Beurteilung des geplanten Vorhabens sowohl die Gemeindeverwaltung Kriebstein, das Landratsamt Mittelsachsen (mit den Fachbereichen Immissionsschutz, Wasser, Abfall- und Bodenschutz, Naturschutz, Forst, Veterinärwesen, Hygiene, Baurecht, Tourismus, Verkehr), weiterhin die Landesdirektion Dresden, Abteilung Arbeitsschutz, das Straßenbauamt Chemnitz, das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, der Planungsverband Region Chemnitz als auch unterschiedliche Fachgebiete der Landesdirektion herangezogen worden. Beispielhaft seien hier die Fachbereiche Abfall- und Bodenschutz, Wasser, Immissionsschutz und Naturschutz erwähnt.