Pressemitteilungen 2009 [LDL]

[026/2009 - 16.03.2009]

Landesdirektion genehmigt Haushalt des Landkreises Leipzig

Landkreis weist stabile Haushaltslage auf
Die Landesdirektion Leipzig hat jetzt den ersten Haushalt des seit dem 01.08.2008 neu bestehenden  Landkreises Leipzig genehmigt.

Der ausgeglichene Etat sieht Einnahmen und Ausgaben in Höhe von jeweils 349,5 Millionen Euro vor. Auf den Verwaltungshaushalt entfallen 305,5 Millionen Euro; im Vermögenshaushalt sind Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 44 Millionen Euro geplant.

Die Landesdirektion genehmigte eine Kreditaufnahme in Höhe von 240.700 Euro, die zweckgebunden für ein durch die Sächsische Aufbaubank gefördertes Energiemanagement für die kommunalen Liegenschaften des Landkreises einzusetzen ist. Eine Nettoneuverschuldung ergibt sich aus dieser Kreditaufnahme jedoch nicht, weil im Haushalt ordentliche Kredittilgungen in Höhe von 3,7 Millionen Euro veranschlagt sind. Zum Jahresende wird der Landkreis eine Pro-Kopf-Verschuldung von 238 Euro pro Einwohner ausweisen. Damit wird der  für die Einschätzung der Haushaltssituation der Landkreise im Freistaat Sachsen maßgebliche Richtwert von 250 Euro pro Einwohner unterschritten.

Auch der Umlagesatz der Kreisumlage für die kreisangehörigen Städte und Gemeinden erhielt die rechtsaufsichtliche Genehmigung. Er liegt bei 27 Prozent. Der Landkreis kann demnach mit Einnahmen aus der Kreisumlage in Höhe von 54,5 Millionen Euro rechnen. Im Vorjahr wurde im ehemaligen Landkreis Muldental ein Umlagesatz von 25 Prozent festgesetzt, im Landkreis Leipziger Land betrug er 27,9 Prozent.

Die Ertüchtigung des Kreisstraßennetzes stellt den investiven Schwerpunkt des Vermögenshaushaltes dar. Darüber hinaus sind Mittel für die Erweiterungsbauten in den Berufschulzentren Grimma und Böhlen geplant.

„Ich freue mich, dass die Landesdirektion Leipzig dem Landkreis Leipzig mit der Genehmigung des Haushaltes 2009 eine stabile Haushaltslage bescheinigen konnte“, so der Präsident der Landesdirektion, Walter Christian Steinbach .