Pressemitteilungen 2009 [LDL]

[014/2009 - 11.02.2009]

Freistaat fördert Projekte zur Verbreitung des Europagedankens

Landesdirektion Leipzig nimmt Anträge bis Ende Februar entgegen
Auch in diesem Jahr nimmt die Landesdirektion Leipzig Anträge zur Förderung des Europagedankens im Freistaat Sachsen bis Ende Februar entgegen. Grundlage der Förderung ist die  Richtlinie der Sächsischen Staatskanzlei zur Förderung der interregionalen und grenzüberschreitenden Zusammenarbeit sowie des Europagedankens vom 23.08.2006.

Mit der Förderung des Europagedankens wird insbesondere das Ziel verfolgt, europäische Kontakte und Partnerschaften zu pflegen und zu intensivieren sowie Informationsveranstaltungen zu und über Europa durchzuführen und Informationsdefizite über europapolitische Themen abzubauen. Im Focus steht dabei insbesondere auch die Durchführung von Veranstaltungen im Rahmen der Europawoche, die in diesem Jahr in der Zeit vom 02. bis 10. Mai  stattfindet. Mit Blick auf die diesjährige Europawoche sind Projekte mit den Schwerpunkten Europa als Ausbildungs- und Arbeitsplatz oder die europäischen Außen-, Nachbarschafts-, Umwelt-, Energie- und Klimapolitik besonders willkommen.

Anträge können durch eingetragene Vereine und Verbände sowie staatlich anerkannte freie Träger mit Sitz und Tätigkeitsbereich im Freistaat Sachsen bis zum 28.02.2009 beim Beauftragten für Europaangelegenheiten der Landesdirektion Leipzig, Braustraße 2, 04107 Leipzig eingereicht werden. Eine Förderung kann bis zu einer Höhe von max. 1.500 Euro gewährt werden.  
Weitere Informationen erhalten Interessierte unter  www.ldl.sachsen.de direkt über den Beauftragten für Europaangelegenheiten, Herrn Stefan Barton, Tel.: 0341 977 1030 bzw. Frau Daniela Reschke, Tel.: 0341 977 1022.