Pressemitteilungen 2009 [LDL]

[013/2009 - 05.02.2009]

„Leipzig liest“ in der Landesdirektion

Christoph Dieckmann stellt „Mich wundert, dass ich fröhlich bin – Eine Deutschlandreise“ vor
Erstmals wird sich die Landesdirektion Leipzig an der Veranstaltungsreihe „Leipzig liest“ im Rahmen der diesjährigen Leipziger Buchmesse beteiligen. Am

Freitag, dem 13. März, 19.30 Uhr

wird der Autor Christoph Dieckmann in der Landesdirektion, Braustraße 2, 04107 Leipzig, Raum 39, aus seinem 8., im Ch. Links Verlag erschienenen Werk „Mich wundert, dass ich fröhlich bin – Eine Deutschlandreise“ vortragen.

Der vielfach preisgekrönte ZEIT-Autor Christoph Dieckmann beobachtet und reflektiert bedacht und mit Chronisten-Sorgfalt seit vielen Jahren die Umbrüche in Deutschland. Nie ist Gegenwart für ihn ohne Vergangenheit denkbar. Zu gut weiß er um die Verführung, die Geschichte aktuellen Bedürfnissen zu unterwerfen und sie passend ins Bild zu setzen.
Auf seiner lebensprallen Exkursion durch Ost und West, von Wittenberg nach Bayreuth, von Halberstadt nach Hildesheim, von Dresden bis nach Helgoland erkundet er, wie sich das Land nach der Wende verändert hat – und wie Geschichte in Ost- und Westdeutschland nachwirkt, verbindend oder trennend. Dieses Geschichtsbuch aus Geschichten lässt spüren, wie wir wurden, was wir sind.
Ein Besserwisser ist Dieckmann nie. Er vermittelt – zwischen Ost und West, zwischen großer Geschichte und Biographie, zwischen Weltbildern und den vielen Impressionen des täglichen  Lebens. Dieckmanns »Deutschlandreise« ist ein Dokument der deutschen Einheit fernab aller Jubiläums-Prosa und Parolen.

Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten bitten wir Interessierte, die an der Lesung teilnehmen wollen, sich rechtzeitig per e-mail an Frau Jana Klein (jana.klein@ldl.sachsen.de) oder telefonisch unter 0341/977-1004 anzumelden.

Die Landesdirektion würde sich über ein reges Interesse an der Lesung freuen.