Pressemitteilungen 2009 [LDL]

[010/2009 - 28.01.2009]

Habicht e.V. stellt Ganztagsprogramm für Schulen vor

Schirmherr Walter Christian Steinbach lobt engagiertes Projekt
Am

31. Januar,  ab 9.30 Uhr

wird der Habicht e.V. – Initiative Kinder- und Jugendarbeit

im Zimmer 112 des Johannes-Kepler-Gymnasiums, Dieskaustr. 76, 04229 Leipzig

sein Ganztagsangebot für Schüler des Gymnasiums vorstellen. Hierzu sind Sie recht herzlich eingeladen!

Im Rahmen des Tages der offenen Tür des Johannes-Kepler-Gymnasiums wird das zusammen mit der Hochschule für Telekommunikation Leipzig entwickelte Ganztagsprogramm vorgestellt, das die Schüler bei der Teilnahme am Wettbewerb „Jugend forscht“ unterstützt. Dazu stehen allen Interessierten der Vorsitzende des Habicht e.V., Andreas Funke, sowie der Rektor der Deutschen Hochschule für Telekommunikation Leipzig, Prof. Dr. Michael Meßollen, zur Darstellung des Projekts und Beantwortung von Fragen zur Verfügung.

Der 2004 gegründete Verein unterstützt Kinder und Jugendliche bei der Herausbildung und Förderung von außerschulischen Interessen sowie bei der Findung von Interessen für eine spätere berufliche Ausbildung und bietet Arbeitsgemeinschaften an Ganztagsschulen an.
Zudem ist er Herausgeber der „Regionalen Schülerzeitschrift – Papperlapapp“, deren Schirmherrschaft der Präsident der Landesdirektion Leipzig, Walter Christian Steinbach, übernommen hat.
„Ehrenamtliches Engagement ist in unserer Gesellschaft wichtig, unerlässlich und überaus dankenswert. Lobenswert ist das Engagement von Habicht e.V., um Kinder und Jugendliche zu unterstützen und in ihren Interessen zu stärken. Vielen wird durch die Arbeit mit dem Verein deutlich, wo ihre Stärken und Neigungen liegen, so dass sie diese gezielt ausbauen und für ihre weitere Entwicklung nutzen können. Dem Verein wünsche ich einen interessanten Tag im Kepler-Gymnasium und einen erfolgreichen Verlauf seines Ganztagsprogramms. Schon jetzt freue ich mich, dass ich als Schirmherr eines der Projekte des Vereins am 6. Februar die Bastelwoche in Elstertrebnitz eröffnen werde“, so Walter Christian Steinbach.