Pressemitteilungen 2011 [LDC]

[15/2011 - 21.03.2011]

Ausstellung "Zecken von A bis Z – Lebensraum, Gefahren, Therapie und Schutz" in der LD Chemnitz zu sehen

Vom 21. März bis zum 29. April 2011 präsentiert Sächsisches Netzwerk den Mythos der Zecken und der Borreoliosekrankheit
Im Foyer der Landesdirektion Chemnitz wird vom 21. März bis 29. April 2011 durch das "Netzwerk Borreoliose, FSME und bakterielle Erkrankungen Mittelsachsen, Vogtland und Sächsische Schweiz e.V." die Ausstellung "Zecken von A bis Z" präsentiert. Dabei geht es um die mit der Infektion verbundenen Gefahren für unsere Gesundheit.

Zur Eröffnung der Ausstellung


"Zecken von A bis Z – Lebensraum, Gefahren, Therapie und Schutz"


am Mittwoch, den 23. März 2011 um 14 Uhr



laden wir Sie recht herzlich in das Foyer der Landesdirektion Chemnitz ein.

Der Leiter der Abteilung Inneres, Soziales und Gesundheit der Landesdirektion Chemnitz, Prof. Dr. Wolf-Uwe Sponer, wird unsere Gäste die teilnehmenden Gäste mit einigen einleitenden Worten zur Ausstellung willkommen heißen.

Frei nach dem Zitat des amerikanischen Mediziners Dr. med. Kennet Cooper aus Dallas/Texas

"Wer keine Zeit findet in seine Gesundheit zu investieren, wird später in sei-ne Krankheit investieren"

wird der Vereinsvorsitzende des "Netzwerks Borreoliose, FSME und bakterielle Erkrankungen Mittelsachsen, Vogtland und Sächsische Schweiz e.V.", Dipl.-Ing. Jürgen Haubold die Beweggründe, die zum Entstehen dieser Ausstellung geführt haben dem geneigten Publikum erläutern und auch einige Worte zum Verein verlieren, der quasi als Selbsthilfegruppe seine Arbeit begann.

Im Jahre 2008 wurde im Vorstand des Vereins der Gedanke geboren, mit Hilfe einer Ausstellung der breiten Öffentlichkeit dass Thema: Zecken - Infektion durch Zeckenstiche und die Folgen, in Bild und Ton mit ihren Facetten begreifbar und verständlich darzustellen. Ein bestehendes Wissensdefizit einer durch Zecken hervorgerufenen bakteriellen und virologischen Infektion im menschlichen Körper sowie dessen adäquate medizinische Behandlung und Nachsorge war letztlich der Anlass, das Ganze in einer Ausstellung zu dokumentieren.

Am 15.Mai 2010 zur internationalen Messe "Orthopädie und Reha-Technik" konnte diese professionell ausgeführte Ausstellung mit Erfolg erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die zusammengetragene Informationsfülle ist für Groß und Klein leicht zu konsumieren.

Die Vernissage zur Ausstellung wird wiederum im angenehmen Ambiente bei einem kleinen Imbiss stattfinden.

Die verehrten Medienvertreterinnen und Medienvertreter der Region sind ebenso wie jede interessierte Bürgerin und jeder interessierte Bürger ganz herzlich ein-geladen und gebeten über die Ausstellung in angemessener Form zu berichten.