Pressemitteilungen 2009 [LDC]

[23/2009 - 26.05.2009]

Unfallschwerpunkt B 169 in Rodewisch soll beseitigt werden

Landesdirektion fasst Planfeststellungsbeschluss für 1,32 Mio. Euro teuren Ausbau der B 169 am Knotenpunkt K 7822
Mit dem Planfeststellungsbeschluss vom 15.05.2009 hat die Landesdirektion Chemnitz das Bauvorhaben "B 169 – Ausbau in Rodewisch mit Knotenpunkt K 7822" genehmigt.

Die Ausbaustrecke der B 169 (Lindenstraße) ist 176 Meter lang, die der K 7822 (Dr.-Goerdeler-Straße) ist 74 Meter lang. Ferner werden abschnittsweise Gehwege bzw. gemeinsame Geh- und Radwege neu angeordnet. Für die Querung der Göltzsch wird ein Brückenbauwerk errichtet.

Derzeit ist die Situation am Knotenpunkt B169/K 7822 durch Staus und lange Wartezeiten insbesondere in den Spitzenstunden gekennzeichnet. Die Unübersichtlichkeit des Knotenpunktes hat es zu einer derartigen Häufung von Unfällen kommen lassen, dass er durch die Unfallkommission als Unfallschwerpunkt eingestuft wurde.

Die bestehenden Mängel sollen dadurch behoben werden, dass am Knotenpunkt der B 169 mit der K 7822 eine Lichtsignalanlage errichtet und die B 169 zwischen der K 7822 (Dr.-Goerdeler-Straße) und der K 7827 (Bahnhofstraße) vierstreifig ausgebaut wird. Die B 169 schließt an die Teilortsumgehung Rodewisch an, die bereits mit rechtskräftigem Planfeststellungsbeschluss vom 18.05.2006 festgestellt wurde und voraussichtlich ab Ende August dieses Jahres gebaut wird.

Die Baukosten des vorliegenden Vorhabens werden sich auf ca. 1,32 Mio. Euro belaufen. Baubeginn ist voraussichtlich ebenfalls August 2009.

Der Planfeststellungsbeschluss wird vom 08.06. bis 19.06.2009 in der Stadtverwaltung von Rodewisch öffentlich ausgelegt sein. Die genauen Daten werden im Amtsblatt „Rodewischer Anzeigenblatt“ veröffentlicht. Den privaten Betroffenen wird der Planfeststellungsbeschluss von der Landesdirektion Chemnitz zugestellt.