Pressemitteilungen 2007 [LDC]

[04/2007 - 25.01.2007]

Stadtzentrum Klingenthal bekommt Kreisverkehr


RP Chemnitz schafft Baurecht für den Ausbau der B 283 - Ziel: Bewältigung des gestiegenen Verkehrsaufkommens
Das Regierungspräsidium Chemnitz hat mit dem Planfeststellungsbeschluss vom 18. Januar 2007 den Ausbau der B 283 im Stadtzentrum von Klingenthal genehmigt. Gegenstand der Planung ist die Umgestaltung der Kreuzungsbereiche der B 283/S 304a, sowie der B 283 und der Talstraße/Schloßstraße in einen Kreisverkehrsplatz. Ziel der Umbaumaßnahmen ist es, eine ausreichende Verkehrsicherheit zu gewährleisten und dem gestiegenen Verkehrsaufkommen am Grenzübergang zur Tschechischen Republik gerecht zu werden.
 
Im Einzelnen sind dabei folgende straßenbauliche Veränderungen  vorgesehen: Die beiden Äste der B 283 (Markneukirchener Straße und Auerbacher Straße) und die Graslitzer Straße als Ast der S 304a werden an einen gemeinsamen Kreisverkehrsplatz angebunden. Die Talstraße wird abgekröpft und zwischen der Auerbacher und der Graslitzer Straße an den Kreisel angeschlossen. Ferner wird im Zuge der Baumaßnahmen ein Brückenbauwerk über die Zwota, voraussichtlich in zwei Bauabschnitten, erneuert. Mit einem Baubeginn ist im April oder Mai zu rechnen.
Das Projekt gilt als einer der Schwerpunkte im Straßenbauprogramm des Vogtlandes und wird voraussichtlich mit Kosten in Höhe von ca. 1,5 Mio. € zu Buche schlagen.
 
Eine Vollsperrung des Bereiches ist zwar nicht vorgesehen, dennoch ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen für die Zeit der Baumaßnahmen zu rechnen.
 
Zur allgemeinen Einsichtnahme wird der Planfeststellungsbeschluss zusammen mit den genehmigten Planungsunterlagen in der Stadtverwaltung Klingenthal ausgelegt werden. Die Auslegung der Unterlagen wird vorab ortsüblich bekannt gegeben.