Pressemitteilungen 2006 [LDC]

[33/2006 - 13.10.2006]

Dritter Erzeugerzusammenschluss im Regierungsbezirk

Wirtschaftlicher Verein bei Werdau etabliert sich unter dem Namen „Koberland“ – Exzellente Produkte aus der Region
„Fleischkultur vom Feinsten“  -  unter diesem Slogan schlossen sich kürzlich eine Handwerksfleischerei, eine Gaststätte, eine Schlachtstätte und sieben Landwirtschaftsbetriebe zusammen und gründeten einen wirtschaftlichen Verein zur gemeinsamen Vermarktung regionaler Produkte. Der Name „Koberland“ verrät die Erzeugungsregion, die sich in und um Werdau befindet.

Der Koberbach, einst ein kleines Bächlein und dann zu einer Talsperre angestaut, steht Pate für die Kraft der Masse, in diesem Falle für die Kraft mehrerer Gleichgesinnter bei der Herstellung und Vermarktung von Produkten aus der Region für die Region. Dabei sind die Erzeugnisse keinesfalls „Massenprodukte“, sondern „Excellenz“. Die Produktion und Vermarktung liegt über den gesetzlichen Standards, so werden zum Beispiel keine Masthilfsmittel eingesetzt und auch keine Geschmacksverstärker in der handwerklichen Wurstproduktion verwendet. Die extensive Weidehaltung und die artgerechte Tierhaltung sind weitere Kriterien, die sich der Erzeugerzusammenschluss auf die Fahnen geschrieben hat.
 
Das waren Voraussetzungen, um durch das Regierungspräsidium Chemnitz  als wirtschaftlicher Verein anerkannt zu werden und den  Erzeugerzusammenschluss darüber hinaus auch zur Förderung zuzulassen. Die Initiative der Regionalvermarktung in Erzeugerzusammenschlüssen wird unterstützt durch eine Förderrichtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft.
 
Der Erzeugerzusammenschluss „Koberland“ w.V. ist der dritte seiner Art im Regierungsbezirk Chemnitz und gleichzeitig auch in ganz Sachsen, der staatlich anerkannt und damit zur Förderung zugelassen ist. Die beiden anderen sind der Erzeugerzusammenschluss „Muldental“ Chursdorf w.V.  und die Agrarprodukte Oberes Vogtland GmbH.

Die Kriterien der besonderen Qualität werden unabhängig geprüft. Damit gelangen Erzeugnisse von Schwein, Rind, Lamm, Ziege, Büffel, Gehegewild und Geflügel, Fisch, Obst und Gemüse sowie Getreideprodukte auf den Markt, die den Namen „Excellenz“, also eines „Klasse-Produktes“ verdienen. Qualität dient hier als Brückenschlag zwischen Erzeugern, Verarbeitern und Verbrauchern. Vertrauen herstellen von der Erzeugerseite und Vertrauen honorieren von der Verbraucherseite, das schafft und erhält Arbeitsplätze in der Region und die Erzeugnisse sind außerdem noch sächsisch und sehr lecker.