Pressemitteilungen 2006 [LDC]

[13/2006 - 07.03.2006]

Gefährliche Steckdosenleisten in Sachsen in Handel gelangt

Die Abteilung Arbeitsschutz im RP Chemnitz warnt - Stromschlag- und Brandgefahr durch Steckdosenleisten "ZHONG YA"
Im Januar 2006 hatten Dresdner Zollfahnder bei der Durchsuchung eines Lagers in Leipzig mehrere Kartons mit den gefährlichen Mehrfachsteckerleisten mit der Herstellerbezeichnung "ZHONG YA" gefunden. Erkennbar ist die Steckerleiste an der unten gezeigten Verpackung und dem auf der Unterseite eingeprägten Schriftzug "ZHONG YA".
 
Nunmehr wurde bei Kontrollen der dafür im Regierungsbezirk Chemnitz zuständigen Abteilung Arbeitsschutz im Regierungspräsidium Chemnitz in Handelseinrichtungen festgestellt, dass auch im Regierungsbezirk Chemnitz solche mit schwerwiegenden sicherheitstechnischen Mängeln behaftete Produkte verkauft worden sind und möglicherweise noch angeboten werden.

In den der Aufsichtsbehörde bekannt gewordenen Fällen wurde der Weiterverkauf unterbunden und die Steckerleisten sichergestellt. Die zuständigen Mitarbeiter der Behörde empfehlen trotzdem nachdrücklich, Mehrfachsteckdosenleisten mit der Herstellerangabe "ZHONG YA" nicht zu erwerben bzw. vor der weiteren Benutzung von einer Elektrofachkraft überprüfen zu lassen.

Obgleich die Steckdosenleisten mit dem GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit gekennzeichnet sind, besteht bei der Benutzung Stromschlag- und Brandgefahr. Ursächlich dafür sind fehlende oder falsch angeschlossene Schutzleiter sowie für die Stromstärke unzureichende Leitungsquerschnitte. Folglich besteht die Möglichkeit, dass Metallgehäuse angeschlossener Geräte unter Spannung stehen. Beim Berühren derselben kann es zu tödlichen Stromschlägen kommen. Darüber hinaus können sich die zu gering bemessenen Leitungen bei entsprechender Belastung überhitzen und Brände auslösen.

Die Produkte waren erstmals im Frühjahr 2005 im Ruhrgebiet, später auch in Bayern und Berlin aufgetaucht. Grundsätzlich wird dem Verbraucher geraten, keine Produkte zu erwerben, bei denen Hersteller-/Importeurname und dessen Anschrift fehlen bzw. auf Produkt und Verpackung mehrere GS-Prüfstellen angegeben sind.