Pressemitteilungen 2006 [LDC]

[03/2006 - 11.01.2006]

Soziale Stadt

4,2 Mio. € für Stadtentwicklung in Problemgebieten

Fördermittel im Programm „Soziale Stadt“ belaufen sich seit 1999 auf über 29 Mio. € - Ein Drittel Eigenanteil kommt hinzu
Beim Programm „Soziale Stadt“ (SSP) handelt es sich um ein Förderprogramm, das Maßnahmen in städtischen Gebieten mit besonderem Entwicklungsbedarf unterstützt. In der seit 1999 verhältnismäßig kurzen Durchführungsphase des Programms SSP konnten zehn städtische Problemgebiete in neun größeren Städten mit ihren jeweiligen Integrierten Handlungskonzepten von einer Förderung profitieren. Von den insgesamt bewilligten Mitteln in Höhe von 29 Mio. €, was einem Förderrahmen - inklusive des einen Drittels städtischer Eigenanteile - in Höhe von 43 Mio. € entspricht, wurden elf Mio. € von den Städten abgerufen.
 
Für das Programmjahr 2005 ergaben sich in der Summe im Programm SSP 4,2 Mio. €, die per Bescheid ausgereicht werden konnten.
 
Den Löwenanteil sicherte sich die Stadt Glauchau mit 1,1 Mio. €. Dieser soll zur Weiterführung des Umbaus der Europäischen Grundschule dienen.

Stollberg kann sich über eine Förderung in Höhe von 632 T€ für das Plattenbaugebiet freuen.
 
Eines der Hauptfördergebiete stellt die Stadt Freiberg dar. Sie erhält 620 T€, die vorrangig zur Entwicklung der Bahnhofsvorstadt dienen.
 
Besondere Erwähnung verdient außerdem die Stadt Reichenbach im Vogtlandkreis, welche im Jahr 2009 die Landesgartenschau ausrichtet. Sie wird mit 400 T€ aus dem Fördertopf des SSP-Programms unterstützt.