Nachrichten

[13.04.2021]

Mitteilung über Einschränkungen im Dienstbetrieb

Die Bewältigung der Corona-Pandemie und ihrer Folgen hat im Freistaat Sachsen unverändert allerhöchste Priorität. In diesem Zusammenhang nimmt auch die Landesdirektion Sachsen eine Vielzahl von zusätzlichen Aufgaben wahr. In Abstimmung mit der sächsischen Staatsregierung unterstützt die Landesdirektion Sachsen beispielsweise seit letztem Jahr die Landkreise und kreisfreien Städte bei der Kontaktpersonennachverfolgung von positiv auf Corona getesteten Personen.

Darüber hinaus sind seit Beginn der Corona-Pandemie auch innerhalb der Landesdirektion eine größere Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit coronabedingten Sonderaufgaben betraut, beispielsweise der Entschädigung für Eltern aufgrund von Schul- und Kita-Schließungen, der Erstattung wegen Verdienstausfall aufgrund von Quarantäne bzw. Tätigkeitsverbot oder der Pendler- und Testförderung.

Der Einsatz von Personal für diese zusätzlichen Aufgaben, der zu Lasten anderer Bereiche der LDS vorgenommen werden musste, wird aller Voraussicht nach noch über einen längeren Zeitraum erforderlich sein.

So sind beispielsweise seit Ende letzten Jahres sehr hohe Antragszahlen für finanzielle Entschädigungen nach § 56 des Infektionsschutzgesetzes zu verzeichnen. Um die Flut von Anträgen bewältigen zu können und der berechtigten Erwartung der Antragsteller auf eine zügige Bearbeitung zu entsprechen, hat die Landesdirektion Sachsen ein Corona-Entschädigungsteam eingerichtet, bei dem die Bearbeitung der Anträge nach § 56 des Infektionsschutzgesetzes (Entschädigung für Eltern aufgrund von Schul- und Kita-Schließungen sowie die Erstattung wegen Verdienstausfall aufgrund von Quarantäne bzw. Tätigkeitsverbot) gebündelt wird. Darüber hinaus wurden Verbesserungen des Antrags- und Bearbeitungsprozesses vorgenommen. Nicht zuletzt soll durch den Einsatz weiteren Personals eine deutlich schnellere Bearbeitung erreicht werden.

Wir bitten Antragsteller von Anträgen auf Entschädigung für Eltern aufgrund von Schul- und Kita-Schließungen oder auf Erstattung wegen Verdienstausfall aufgrund von Quarantäne bzw. Tätigkeitsverbot, von Eingangs- oder Zwischenstandanfragen abzusehen, um alle Kapazitäten auf die Antragsbearbeitung konzentrieren zu können. Sollte eine rasche Erstattung erforderlich sein, um im Einzelfall eine wirtschaftliche Notsituation zu vermeiden, wird Ihr Antrag unverzüglich bearbeitet. Wenden Sie sich in diesem Falle per E-Mail an entschaedigungcorona@lds.sachsen.de

Antworten auf Fragen, die uns häufig erreichen, haben wir im Übrigen in FAQs für Sie zusammengefasst:
   
Wir weisen darauf hin, dass es durch den Einsatz von Bediensteten der LDS im o.g. Corona-Entschädigungsteam auch dazu kommen kann, dass originäre Vollzugsaufgaben bei der Landesdirektion Sachsen nicht in der bislang üblichen Zeitdauer bearbeitet werden können.

Für die Verzögerungen bei der Antragsbearbeitung und bei der Erfüllung der originären Vollzugsaufgaben bitten wir um Ihr Verständnis. Die Bediensteten der Landesdirektion setzen alles daran, Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Selbstständigen möglichst schnell und wirksam zu helfen und insbesondere finanzielle Belastungen im Zusammenhang mit der Pandemie zu lindern.