Freie Stellen

[Kennziffer 854 - 07.10.2020]

Referentenstelle im Referat 56 -Technischer Verbraucherschutz-

Im Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums des Innern ist bei der Landesdirektion Sachsen, Dienststelle Dresden, zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines Referenten (m/w/d) im Referat 56 „Technischer Verbraucherschutz“ befristet gemäß § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz für die Dauer von zwei Jahren in Vollzeit zu besetzen.

Die Befristung erfolgt nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG). Bewerber (m/w/d), die bereits in einem befristeten oder unbefristeten Beschäftigungsverhältnis mit dem Freistaat Sachsen gestanden haben, können für die Stellenbesetzung nicht berücksichtigt werden. Ausbildungszeiten sowie Zeiten im Beamtenverhältnis auf Widerruf beim Freistaat Sachsen sind hiervon ausgenommen.
 
Die Landesdirektion Sachsen mit mehr als 1.400 Bediensteten an den drei Standorten in Chemnitz, Dresden und Leipzig ist ein wichtiger Teil der Staatsverwaltung und eine der größten Behörden des Freistaates Sachsen. Als Mittelbehörde ist sie zwischen der Sächsischen Staatsregierung und den Kommunen im Freistaat Sachsen eingeordnet und hat die Aufgabe, europäisches, bundesdeutsches und sächsisches Recht, insbesondere auf den Gebieten der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, des Umwelt- und Arbeitsschutzes sowie der Infrastruktur, zu vollziehen.


Das Referat Technischer Verbraucherschutz nimmt die Aufgaben der Marktüberwachungsbehörde in Sachsen für technische Verbraucherprodukte, Arbeitsmittel und für eine Vielzahl von Medizinprodukten wahr. Bei den technischen Verbraucherprodukten reicht die Palette vom Kinderspielzeug, über elektrische Haushaltsgeräte bis hin zu Sportbooten. Ebenso wird das Inverkehrbringen von Arbeitsmitteln, wie Werkzeugen, aber auch CNC-Maschinen überwacht. Ziel der Marktüberwachung ist der Schutz der Verbraucher vor unsicheren Produkten, aber auch der Schutz der Wirtschaftsakteure vor unfairem Wettbewerb auf dem europäischen Binnenmarkt.

Zu Ihren Arbeitsaufgaben gehören insbesondere:
  • die Überprüfung der Einhaltung von Produktsicherheitsvorschriften durch Kontrollen bei Herstellern, im Handel und auf Messen,
  • das Entscheiden über die Verkehrsfähigkeit von Produkten nach den Vorschriften in komplexen Fallgestaltungen,
  • das Durchführen von Marktaufsichtsmaßnahmen sowie von Schwerpunktprogrammen der Marktüberwachung,
  • das Entscheiden in zollrechtlichen Verfahren,
  • die Ausübung der Fachverantwortung für einzelne Produktsicherheitsrichtlinien (Teilnahme an Arbeitskreisen, Festlegen von Handlungsschwerpunkten),
  • der Vollzug der Arbeitsschutzvorschriften durch Betriebsbesichtigungen in Unternehmen mit einem hohen Gefährdungspotential, insbesondere komplexer Produktionsanlagen sowie
  • die Untersuchung und Erarbeitung von Stellungnahmen im Zusammenhang mit schweren und tödlichen Arbeitsunfällen.


Die Aufgabenerfüllung erfordert ein hohes Maß an Zielorientierung und Abstraktionsvermögen, Entscheidungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen. Darüber hinaus sind das Vorhandensein eines Führerscheins der Klasse B, die Bereitschaft zum Außendienst und zum Führen eines Dienst-Kfz sowie die physische Mobilität zur Begehung von technischen Betriebsanlagen erforderlich.
Es handelt sich um hoheitliche Aufgaben (einer Sonderpolizeibehörde), die im Regelfall Beamten zu übertragen sind. Daher muss der Bewerber (m/w/d) Deutscher im Sinne des Art. 116 Grundgesetz bzw. Bürger eines anderen EU-Mitgliedsstaates sein.


Zwingende Voraussetzung für Ihre Tätigkeit ist (bitte Nachweis beifügen):
  • ein abgeschlossener Diplomstudiengang, Masterstudiengang oder ein vergleichbarer Studiengang in der Fachrichtung Physik oder in einer vergleichbaren ingenieurtechnischen Studienrichtung (z. B. Maschinenbau) an einer Universität, einer technischen Hochschule oder einer anderen wissenschaftlichen Hochschule oder
  • ein abgeschlossener Masterstudiengang in der Fachrichtung Physik oder in einer vergleichbaren ingenieurtechnischen Studienrichtung (z. B. Maschinenbau) an einer Fachhochschule.

Von Vorteil sind:
  • die sicherheitstechnische Fachkunde nach § 7 des Gesetzes über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit – ASiG (Zertifikat der Berufsgenossenschaft) und mehrjährige berufspraktische Tätigkeit als Arbeitssicherheitsfachkraft,
  • mehrjährige Berufserfahrung auf dem Gebiet des technischen und sozialen Arbeitsschutzes,
  • mehrjährige Berufserfahrung im Aufgabengebiet und/oder in der öffentlichen Verwaltung,
  • anwendungsbereite Kenntnisse des Verwaltungs- und Ordnungswidrigkeitsrechts (Nachweis über Zertifikat oder Arbeitszeugnis).

Was wir Ihnen bieten:
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten,
  • eine kompetente Einarbeitung in das Aufgabengebiet,
  • ein gutes Arbeitsklima in einem engagierten Team,
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, die Zahlung vermögenswirksamer Leistungen, einen über der gesetzlichen Regelung liegenden Urlaubsanspruch von mindestens 30 Tagen,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die Stelle ist der zweiten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2, Fachbereich Naturwissenschaft und Technik, zugeordnet.

Nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Nähere Informationen finden Sie unter www.tdl-online.de.

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerber (m/w/d), die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.


Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 854 bis 27. Oktober 2020
 
an das
SÄCHSISCHE STAATSMINISTERIUM DES INNERN
Personalreferat
Wilhelm-Buck-Str.2
01097 Dresden.
 
bzw. per E-Mail als pdf.Datei an bewerbungen@smi.sachsen.de.
 
Informationen zum Zugang für verschlüsselte/signierte E-Mails/elektronische Dokumente sowie De-Mails finden Sie unter: https://www.smi.sachsen.de/kontakt-3941.html .
 
Datenschutzrechtliche Informationen zur Bewerberdatenverarbeitung finden Sie auf unserer Internetseite https://www.smi.sachsen.de/datenschutzinformations-pflichten.html .
 
Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Frau Geißler, Telefon 0351/564-31234 zur Verfügung.