Freie Stellen

[Kennziffer 805 - 18.05.2020]

Referentenstelle im Referat 40 - Abgaben -

Im Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums des Innern ist bei der Landesdirektion Sachsen, an der Dienststelle Chemnitz, Dresden oder Leipzig zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines Referenten (m/w/d) für Siedlungswasserwirtschaft im Referat 40 „Abgaben“ unbefristet zu besetzen.

Die Aufgabenwahrnehmung kann in den Dienststellen Chemnitz, Dresden oder Leipzig erfolgen. Bitte geben Sie in der Bewerbung Ihren präferierten Dienstort an.
 
Bei der zu besetzenden Stelle handelt es sich um eine ausschließlich mit dem Vollzug der Abgabenerhebung befassten Stelle.
 
Die Landesdirektion Sachsen mit mehr als 1.400 Bediensteten an den drei Standorten in Chemnitz, Dresden und Leipzig ist ein wichtiger Teil der Staatsverwaltung und eine der größten Behörden des Freistaates Sachsen. Als Mittelbehörde ist sie zwischen der Sächsischen Staatsregierung und den Kommunen im Freistaat Sachsen eingeordnet und hat die Aufgabe, euro-päisches, bundesdeutsches und sächsisches Recht, insbesondere auf den Gebieten der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, des Umwelt- und Arbeitsschutzes und der Infrastruktur zu vollziehen. Schwerpunkte bilden u.a. die Bewilligung von Fördermitteln sowie die Genehmigung des Betriebs technischer Anlagen.
 
Das Referat 40 „Abgaben“ ist der Abteilung 4 „Umweltschutz“ zugeordnet und ist zuständig für die Festsetzung, Erhebung und Verrechnung von Abgaben für die Benutzung von Gewässern.
 

Zu Ihren Arbeitsaufgaben gehören insbesondere:
 
  • die fachliche Beurteilung von konzeptionellen Unterlagen zur Mischwasserbehandlung im Hinblick auf die Erfüllung der Anforderungen an den Stand der Technik und die Befreiung von der Abgabe gemäß § 6 Sächsisches Ausführungsgesetz zum Abwasserabgabengesetz (SächsAbwAG),
  • die Bearbeitung und Entscheidung von siedlungswasserwirtschaftlichen Grundsatzfragen im Zuge der Erhebung, Verrechnung und Ermäßigung der Abwasserabgabe für Einleitungen aus kommunalen und industriellen Abwasserbehandlungsanlagen sowie von Niederschlagswasser unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtslage und der maßgeblichen technischen Normen (z.B. Regelwerk der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA)),
  • die Bearbeitung und Entscheidung von siedlungswasserwirtschaftlichen Grundsatzfragen im Zuge der Erhebung, Ermäßigung und Verrechnung der Wasserentnahmeabgabe für Entnahmen aus Grundwasserkörpern und Oberflächengewässern unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtslage und der maßgeblichen technischen Normen (z.B. Regelwerk des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW)),
  • die Durchführung von Abstimmungen mit Abgabepflichtigen, Ingenieurbüros und Wasserbehörden sowie
  • die fachliche Anleitung der technischen Sachbearbeiter im Referat 40.

Die Aufgabenerfüllung erfordert die Fähigkeit und Bereitschaft, Entscheidungen in angemessener Zeit herbeizuführen und mit überzeugenden Argumenten zu vertreten und auch gegen Einwendungen durchzusetzen sowie die geistige Fähigkeit zu analytischem, vernetztem und kreativem Denken sowie Abstraktionsvermögen. Überdies erfordert die Stelle die Fähigkeit zur Lösung der gestellten Arbeitsaufgabe verschiedene Techniken bzw. Methoden anzuwenden.
 
Darüber hinaus ist das Vorhandensein eines Führerscheins der Klasse B und die Bereitschaft zum Führen eines Dienst-PKW erforderlich. Die physische Mobilität zur Wahrnehmung von Außendienstaufgaben wird vorausgesetzt.

 
Zwingende Voraussetzungen für Ihre Tätigkeit sind (bitte Nachweise beifügen):

Ein abgeschlossener
  • Diplomstudiengang, Masterstudiengang oder ein vergleichbarer Abschluss in der Fachrichtung Wasserwirtschaft oder Bauingenieurwesen mit Vertiefung auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft an einer Universität, einer Technischen Hochschule oder einer anderen wissenschaftlichen Hochschule oder
  • Masterstudiengang in der Fachrichtung Wasserwirtschaft oder Bauingenieurwesen mit Vertiefung auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft an einer Fachhochschule oder
  • Diplomstudiengang, Masterstudiengang oder ein vergleichbarer Abschluss in einem naturwissenschaftlichen oder ingenieurwissenschaftlichen Bereich an einer Universität, einer Technischen Hochschule oder einer anderen wissenschaftlichen Hochschule und mehrjährige einschlägige Berufserfahrungen im Aufgabengebiet oder
  • Masterstudiengang in einem naturwissenschaftlichen oder ingenieurwissenschaftlichen Bereich an einer Fachhochschule und mehrjährige einschlägige Berufserfahrungen im Aufgabengebiet. 
    Zudem sind anwendungsbereite Kenntnisse und Fähigkeiten in der Bemessung und Gestaltung von Regenentlastungsanlagen in Mischwasserkanälen sowie der Modellierung von Abwassersystemen, insbesondere der Aufstellung und Bewertung von hydrologischen Schmutzfrachtsimulationsmodellen, erforderlich.

Von Vorteil sind:
 
  • Berufserfahrung im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft,
  • Erfahrungen in der Anwendung der einschlägigen technischen Regelwerke im Bereich der Wasserversorgung oder der Abwasserbeseitigung (z.B. DWA- und DVGW-Regelwerke, Merkblätter der besten verfügbaren Techniken (BVT-Merkblätter)),
  • Erfahrungen in der Anwendung des Modells KOSIM,
  • Kenntnisse im Wasserrecht einschließlich der Abwasserverordnung. 

Der Dienstposten ist der zweiten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 zugeordnet. Nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerber, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.

Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 805 bis zum 10. Juni 2020
 
an das
SÄCHSISCHE STAATSMINISTERIUM DES INNERN
Personalreferat
Wilhelm-Buck-Str. 2
01097 Dresden
 
bzw. per E-Mail als pdf.Datei an Bewerbungen@smi.sachsen.de .

Informationen zum Zugang für verschlüsselte/signierte E-Mails/elektronische Dokumente sowie De-Mail finden Sie unter: https://www.smi.sachsen.de/kontakt-3941.html .

Die Bewerber (m/w/d) werden gebeten, ihre Zustimmung zur Einsicht in die Personalakte zu erteilen.

Datenschutzrechtliche Informationen zur Bewerberdatenverarbeitung finden Sie auf unserer Internetseite
https://www.smi.sachsen.de/datenschutzinformationspflichten.html .

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Frau Reinstein, Telefon 0351/564-31235 zur Verfügung.