Pressemitteilungen 2020

[024/2020 - 06.04.2020]

Landesdirektion Sachsen gibt die Haushaltssatzung 2020 des Landkreises Zwickau zum Vollzug frei

Mit Bescheid vom 6. April 2020 hat die Landesdirektion Sachsen die vom Kreistag des Landkreises Zwickau am 11. Dezember 2019 beschlossene Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2020 zum Vollzug freigegeben. Die vorgesehene Kreditaufnahme sowie die Verpflichtungsermächtigungen konnten in der beantragten Höhe genehmigt werden.

Der Haushaltsplan 2020 hat im Ergebnishaushalt ein Volumen von ca. 400 Mio. Euro. Für Investitionen sind 17,5 Mio. Euro veranschlagt, wovon knapp 3 Mio. Euro über Kredite finanziert werden sollen. Investiert wird vor allem in den Straßen- und Schulhausbau. Für Investitionen in den Jahren 2021 bis 2023 möchte der Landkreis Zwickau in diesem Jahr kreditfinanzierte Zahlungsverpflichtungen in Höhe von 8,56 Mio. Euro eingehen.

Der Umlagesatz für die Kreisumlage beträgt wie im Vorjahr 32,38 Prozent.

Der Landkreis Zwickau plant im Haushaltsjahr 2020 mit Erträgen in Höhe von 393,2 Mio. Euro und mit Aufwendungen in Höhe von 400,6 Mio. Euro. Da die Differenz nur in Höhe von ca. 4 Mio. Euro aus Rücklagen finanziert werden soll, verringert sich das Basiskapital des Landkreises um ca. 3,5 Mio. Euro.

Die Zahlungsfähigkeit des Landkreises Zwickau ist in diesem wie in den drei folgenden Jahren uneingeschränkt sichergestellt, doch muss der Landkreis hierfür auf seine Liquiditätsreserve zurückgreifen.

Dank einer soliden und vorausschauenden Haushaltspolitik in der Vergangenheit verbleibt die Gesamtverschuldung des Landkreises Zwickau mit ca. 59 Euro pro Einwohner zum Ende des Haushaltsjahres 2020 vergleichsweise gering. Die finanzielle Leistungsfähigkeit des Landkreises muss dennoch im Blick behalten werden, damit Aufwendungen auch mittelfristig vollständig durch Erträge gedeckt werden können.