Pressemitteilungen 2005 [LDD]

[24/2005 - 02.06.2005]

Saupsdorf erhält ein leistungsfähigeres Abwassersystem

Über eine Million Zuschuss vom Freistaat zur Förderung des Fremdenverkehrs im Kirnitzschtaler Ortsteil

Der Ortsteil Saupsdorf in der Gemeinde Kirnitzschtal (Hintere Sächsische Schweiz) bekommt leistungsfähigere Abwasseranlagen. Das Regierungspräsidium Dresden genehmigte dem Abwasserzweckverband (AZV) Sebnitz dafür Fördermittel in Höhe von knapp 1,25 Mio. Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur und deckt damit 70 Prozent der förderfähigen Kosten des Vorhabens. Der Bewilligungszeitraum für die Förderung endet am 31.12.2006.

Kirnitzschtal mit dem Ortsteil Saupsdorf gehört neben Neustadt, Hohnstein, Hohwald und Sebnitz zum Gebiet der Hinteren Sächsische Schweiz, das pro Jahr über 170.000 Übernachtungen aufzuweisen hat und in dem mehr als 1.200 Personen direkt vom Tourismus leben. Damit die Existenz der örtlichen Hotels, Pensionen, Restaurants und Einzelübernachtungsmöglichkeiten gesichert ist, muss das Abwassersystem in Saupsdorf den geforderten Qualitätsstandards entsprechend verbessert werden.

Für die Abwasserentsorgung in Saupsdorf ist der AZV Sebnitz zuständig. Der Ortsteil ist bereits über eine Druckleitung an das Klärwerk in Sebnitz angeschlossen, wobei aber das Ortsnetz noch nicht fertiggestellt ist. Bei 16.000 jährlichen Übernachtungen besteht daher Handlungsbedarf. Um auch künftig den hygienischen Qualitätsstandards genügen zu können, muss das Abwassersystem in Saupsdorf ausgebaut werden. Deshalb plant der AZV Sebnitz die Errichtung von drei Nebensammlern, die die zentrale Abwasserentsorgung des Ortsteiles verbessern. Im Zuge der Einrichtung der Nebensammler erhalten 120 Grundstücke in Saupsdorf neue Abwasseranschlüsse.