Pressemitteilungen 2005 [LDD]

[47/2005 - 05.10.2005]

Regierungspräsident Hasenpflug besucht den Landkreis Riesa-Großenhain

Schwerpunkt der Landkreis-Visite sind Bildung und Wirtschaft

Regierungspräsident Dr. Henry Hasenpflug besucht am 6. Oktober im Zuge der regelmäßigen Kreisbereisungen den Landkreis Riesa-Großenhain. Auf seiner Visite wird er von Landrat Rainer Kutschke begleitet.

Der Regierungspräsident beginnt seinen Besuch im Landkreis um 9.30 Uhr  an der Sporthalle des SC Riesa e.V., Klötzestraße 32 in Riesa. Er macht sich dort mit dem Modellprojekt „Sport für Fünf- bis Sechsjährige im Kindergarten“ vertraut. An dem Modellprojekt, das vom Sportkindergarten des SC Riesa initiiert und von der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig wissenschaftlich begleitet wurde, haben sich fünf Kindergärten aus dem Landkreis beteiligt. Kern des Projektes ist die Idee, mit der sportlichen Betätigung im Vorschulalter nicht bekannte Übungsprogramme abzuarbeiten, sondern sich dem natürlichen Spiel- und Bewegungsdrang der Kinder anzupassen. Der Erfolg wurde schnell messbar: Gab es zu Beginn der Studie im Jahr 2004 bei einer Vielzahl der teilnehmenden Kinder Tendenzen zu konditionellen und koordinativen Schwächen, so konnte am Ende des Modellprojektes in diesem Jahr eine deutliche Verbesserung der Motorik der Kinder festgestellt werden.

Im Anschluss, um 10.45 Uhr, folgt ein Besuch der Firma BuS-Elektronik GmbH & Co. KG, Pausitzer Straße 60 in Riesa. Das Unternehmen ist mit einem Umsatz von knapp 57 Mio. Euro eines der führenden Elektronik-Dienstleistungsunternehmen in Deutschland und produziert über 1500 verschiedene Typen von Baugruppen. Der Betrieb lieferte im vorigen Jahr ca. acht Millionen elektronische Baugruppen für die Kraftfahrzeug- und industrielle Elektronik. Die BuS-Elektronik GmbH & Co. KG wurde vor kurzem im bundesweiten Wettbewerb „Die Beste Fabrik“ der renommierten Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.

Zum Abschluss seines Besuchsprogramms nimmt der Regierungspräsident ab 14.00 Uhr an der Einweihung von Haus I des Werner-von-Siemens-Gymnasiums, Franz-Schubert-Allee 29 in Großenhain, teil. In den vergangenen vier Jahren sind das Schulgebäude und die dazugehörige Sporthalle nach neuestem Standard komplett saniert und mit modernster Ausstattung versehen worden. Darüber hinaus erhielt die Schule eine neue Sternwarte. Das Investitionsvolumen für diese Maßnahmen belief sich auf ca. 9,6 Mio. Euro. Davon flossen 5,6 Mio. Euro als staatliche Förderung. Bereits 1993 waren das Haus II des Gymnasiums komplett umgebaut und im Jahr 2000 eine neue 3-Feld-Sporthalle errichtet worden. Insgesamt haben die Stadt Großenhain und der Freistaat Sachsen bisher 16,2 Mio. Euro in die Modernisierung des Werner-von-Siemens-Gymnasiums in Großenhain investiert.